Aromatherapie und Ihr Wohlbefinden

Die ätherischen Öle und Ihr harmonische Duft werden bei einer Aromatherapie angewandt, um eine positive Wirkung auf Geist, Körper und Seele zu erzielen. Die eigene Gesundheit wird dadurch erhalten und bringt die Sinne in Einklang, was bei einem Menschen ein Wohlbefinden auslöst. Die Beimengung der Öle zu heißem Wasser ermöglicht eine gleichmäßige Ausbreitung der Duftstoffe. In vielen Haushalten befindet sich bereits eine Duftlampe, die zumeist mit einem Teelicht erhitzt wird und den Raum mit der gewünschten Note ausfüllt.

Dies kann man im Prinzip schon als vereinfachte Aromatherapie nennen, da der Anwender sich mit seinem Lieblingsduft besser und ausgeglichener fühlt. Der Geruchssinn wird unmittelbar angesprochen und die Wirkung der jeweiligen Note stellt sich ein.

Schon in der Antike hat man Duftstoffe in Form von Pflanzenteilen und Kräutern für die Aromatherapie in ihrer Ursprungsform oder zu rituellen Zwecken genutzt.

Zum Besipiel wurden Krankenzimmer mit der reinigenden Wirkung von den Bättern der Pfefferminze behandelt. Heute in der Zeit

von Stress und ausgefüllten Terminkalendern kann eine Aromatherapie wohl wirkend angewandt werden, um dem Betroffenen zu einem gewissen Maß an Entspannung zu verhelfen.